LA Design Festival - Design
25465
post-template-default,single,single-post,postid-25465,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

LA Design Festival

Los Angeles hat auf dem Gelände der ehemaligen Produktionsstätte von American Apparel und direkt neben dem heutige Großmarkt eine schmucke Designstraße etabliert, in der sich insbesondere zur Designweek einige amerikanische aber auch bekannte europäische Designer tummeln. Noch sehr entspannt und nicht überlaufen präsentiert sich das mittlerweile sehr lifestylige Areal. Obenauf thront Mini mit seinem neuesten Mini Living Design Projekt „Urban Cabin“.

Das Architektenduo Freeland Buck ließ unter der Leitung Oke Hausers an diesem Ort ein kreatives Minigebäude entstehen, ganz im Sinne hoher Flexibilität und dem Gedanken des Sharens. Zwar hat das Objekt noch keine Haustür, aber das zeigt den Projektgedanken, der Weiterentwicklung zulässt.

Insbesondere die Aluminiumkonstruktion im Mittelstück, bedruckt mit einer Konstruktion in sonnigen California Farben, verleihen dem Raum Chick und Inspiration. Alles lässt sich verändern, öffnen und drehen. Für Bewohner mit Affinität zu Fischertechnik ein El Dorado, denn sämtliche Regale, Hänger und Platten lassen sich spielerisch umstecken.

Dieses Projekt passt nach Kalifornien, eindeutig identifizierbar durch seine Farbigkeit, aber auch durch die gelöcherte Air Condition by nature.

Was macht man wenn’s kalt wird? „Alle Löcher mit Elementen wie Dreiecken, Kuben und Quadern schließen“, so Oke lachend. Chapeau! Quasi eine manuell variierbare Air Condition mit Spaßfaktor.

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: