Pure Magic - Design
25060
post-template-default,single,single-post,postid-25060,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Pure Magic

EMMANUEL BABLED _venini (640x480)

Unmögliches möglich zu machen ist ein Talent, welches bei Magiern selbstverständlich​ist. Wenn ein Designer über diese Gabe verfügt, gerät die (Produkt-)Welt aus den Fugen, weil der schöne Schein sich als perfektes Sein entpuppt. Emmanuel Babled ist so ein ästhetischer Zauberer, der sich von Naturgesetzen nicht aufhalten lässt.

Digit_Light_regular_ Aquamarine_ ceiling

Gerade deshalb war er vielleicht der perfekte Gast auf der RGA Rocket in Miami. Die neue Plattform am Rande der Design Miami setzt den Fokus auf Materialität und Grenzen überwindendes Design. Die Branche feiert den ganzheitlichen Ansatz als Revolution, während Babled nie anders gearbeitet hat. Der 1967 in Frankreich geborene Industrie-Designer verbindet modernste Technik mit altem Handwerk, anspruchsvolle Materialien mit Innovation und  Stilsicherheit mit Experimentierfreude. Und das von Anfang an: Nachdem kein geringerer als Ettore Sottsass, einer der wichtigsten Designer der Postmoderne, ihn auf die Idee brachte, seine fließenden Entwürfe mit Glas umzusetzen, zog Babled ins Glas-Mekka Murano. Dort erforschte er die Eigenschaften des empfindlichen Materials, seine Verarbeitungsmöglichkeiten, die Herstellungsprozesse und schließlich die berühmten Glaskünstler selbst, ja, sogar die Beschaffenheit der venezianischen Insel. Diese Rundum-Analyse gilt als typisch für Babled, der sich dem Marmor aus Carrara, der Bronze aus der Lombardei und den Steinen aus der Lava des Ätna ähnlich näherte.

Osmosi_Furniture_5_photocredit_CarloLavatori

Den vollständigen Text gibt es in der aktuellen Quality Jubiläumsausgabe!

No Comments

Post A Comment

%d Bloggern gefällt das: