Erleuchtung - Design
9156
post-template-default,single,single-post,postid-9156,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,footer_responsive_adv,qode-theme-ver-10.1.2,wpb-js-composer js-comp-ver-5.1,vc_responsive

Erleuchtung

International anerkannte Designgiganten gibt es nicht viele, aber in Norditalien am schönen Lago Maggiore sitzt ein Familienunternehmen namens Alessi, dass sich permanent eine eigene Frischzellenkur verordnet. Nur so bleibt man über Jahrzehnte erfolgreich. Zur imm cologne trafen wir den jüngsten Spross der Familie, den 33-jährigen Giovanni Alessi. Er tritt nach Jahren der familiären Designabstinenz in die Fußstapfen seines designaffinen Großvaters und entwarf mit drei weiteren Designern unterschiedliche Modelle einer innovativen LED-Leuchte, die Alessi Lux. Brainstorming war angesagt, nutzen der größtmöglichen Freiheit unter Berücksichtigung technischer Vorgaben.

qm30_bellamoda_erleuchtung1

Die Firma Alessi ist kein reiner Lampenspezialist und will das auch nicht sein. Die jungen Designer setzten ihren Fokus auf eine Lampe, die zwar funktioniert, deren Designanspruch aber mindestens gleichwertig ist. Sie fragten sich: „Wie können wir Menschen durch Lichtquellen verführen?“ Antwort: „Nur indem wir in ihnen Erinnerungen hervorrufen und wir das Licht emotionalisieren, indem wir mit der Fantasie spielen.“ Betrachtet man die unterschiedlichen Lampen, verstehen wir, was die Jungdesigner meinen. Eine Lampe sieht aus wie die moderne Version einer Öllampe. Wieder eine andere erinnert an eine Gas- oder Feuerlampe und eine weitere könnte gar ein UFO sein. Giovanni Alessi: „Unsere Kreationen zitieren Lampen aus dem 20. Jahrhundert und indem wir das tun, schmunzeln wir über die immer sehr technikfokussierte Industrie. Wir packen quasi neueste LED-Technologie in altbekannte Lampen, die den Benutzern Geschichten erzählen.“ Eigentlich sind es keine richtige Lampen und auch keine Glühbirnen. Es ist etwas dazwischen. Natürlich sollte man bei diesem Design den ökologischen Aspekt nicht außer Acht lassen. Immerhin werden bei dieser LEDTechnologie 95 % der Elektrizität in Licht umgewandelt. Bei der althergebrachten Glühbirne sind die Verhältnisse geradezu umgekehrt. Technologie und Design gaben den Ausschlag, dass die Jury des Good Design Awards aus Chicago in der Kategorie Lightening jüngst das italienische Designerteam zum Gewinner kürte.

Wir fragen Giovanni Alessi nach der Art der Zusammenarbeit: „Wir sind allesamt freie Designer, da Alessi grundsätzlich nur mit freien Designern arbeitet. Obwohl wir alle schon miteinander gearbeitet haben, hat jeder von uns eigene andere Projekte. Es war wichtig, die Aufgaben gerecht aufzuteilen mit paritätischen Anteilen an Kreation, Technik und Marktforschung.“ Giovanni Alessi wurde am Lago Maggiore geboren, studierte in Florenz, um anschließend zahlreiche Erfahrungen im Ausland zu sammeln. So ging er eine Weile nach Hongkong, um für Philips ein USB-Projekt auszuarbeiten. „Ich möchte ein humanistisches Design entwickeln. Es ist mir wichtig, die Gesellschaft zu untersuchen und zu verstehen.“ Auf seinen eigenen Lampenentwurf angesprochen, wollten wir wissen, wann und wo er seine Lampe nutzen würde. „Ich würde die Lampe abends in meinem Garten verwenden oder vom Nachttisch nehmen, um vom Bett zum Badezimmer zu gelangen. Eventuell wäre sie auch für ein romantisches Dinner im Freien sehr bereichernd.“ Die Bett-Badezimmer-Variante erinnert uns sehr an ein Spitzweg-Motiv, sind das die Geschichten, die er meint? „Schade, dass mein Großvater den Design Award nicht mehr miterleben durfte, er wäre bestimmt sehr stolz auf mich. Ich erinnere mich gut an mein erstes für Alessi gefertigtes Design, dass sogar in Material und Form an einige seiner eigenen Designs anschloss. Er hatte Tränen der Rührung in den Augen“, so Giovanni Alessi, der willens ist, die erfolgreichen Designs der Familie fortzusetzen.

No Comments

Sorry, the comment form is closed at this time.

%d Bloggern gefällt das: